Der Friedhof Hohendorf

 

Der Hohendorfer Friedhof ist ein Kirchhof, weiträumig grenzt er an das Dorf an.

Er trägt Parkcharakter und öffnet sich nach der Schnauderaue hin.

An die gefallenen Soldaten des 1. und 2. Weltkrieges erinnert eine Gedenktafel an der Trauerhalle.

 

Unsere Friedhöfe sind unserer Kultur entsprechend Orte des Gedenkens und der Trauer, aber auch der Besinnung und Hoffnung, die über den Tod hinausgeht. Es sind Orte, die uns erinnern: „Meine Zeit steht in deinen Händen….“

Durch Bäume, Sträucher, Wege und Bänke sind sie parkähnlich gestaltet. Friedhöfe sind in unseren Dörfern Orte der Begegnung.

Die Kirchgemeinden, mit Unterstützung der Stadt Groitzsch bzw. Stadt Regis-Breitingen bemühen sich ständig, die Friedhöfe als würdige Orte zur Erinnerung und des Gedenkens an unsere Verstorbenen zu gestalten und zu erhalten.

Friedhofsträger ist die jeweilige evangelisch-lutherische Ortskirchengemeindevertretung.

 

Für Ihre Trauerfeier auf unserem Friedhof bieten wir Ihnen die Kirche oder die Trauerhalle an.

 

Zu Fragen die Beerdigungen, Friedhofsordnung, Gebühren, Grabpflege usw. betreffen,nehmen Sie bitte Kontakt auf zu:

 

Friedhofsverwalter: Rosmarie Klett

                                  Hohendorf Nr. 15

                                  Tel.-Nr.: 034492/44340

 

auch das Pfarramt hilft Ihnen gerne weiter Tel: 034343 514 27

 

Im Bestattungsfall

 

  1. Wenden Sie sich zuerst an ein Bestattungsinstitut Ihrer Wahl.
  2. Das Bestattungsunternehmen informiert unsere Friedhofsverwaltung über die von Ihnen gewünschte Bestattungsform und die mit dem Pfarrer oder Redner abgestimmten Bestattungstermine.
  3. Das Unternehmen setzt sich mit der Fa. Kramer in Verbindung und für Ramsdorf mit dem Friedhofsmeister der Stadt R.-Brtg. Herrn Zucher
  1. Mit der Friedhofsverwaltung klären Sie, ob eine bereits vorhandene Grabstätte oder welche neue Grabstelle für die Bestattung vorgesehen wird.
  2. Im Trauergespräch mit dem Pfarrer oder Redner besprechen Sie die Details der Trauerfeier.